5-hydroxytryptophan

Diät Kursprogramm

Mit dem Programm gegen Heisshunger auf Süßes bietet sich jedem auch Zugang zu einem erstklassigen Diätprogramm, eines, das nachhaltig die Ernährung auf Vitalität umstellt... Wenn Sie diese fünf Regeln regelmäßig einhalten werden Sie flott abnehmen. Denn es ist ein Naturgesetz - es ist pro-genetisch.

1. Schnellverdauliche Kohlenhydrate reduzieren =>Kohlenhydrate als Genussmittel
2. Hungerphasen vermeiden,
=> Sie dürfen öfters essen
3. Unbedingt ergänzen was zu wenig ist, =>jede Menge Vitalstoffe
4. Mehr Energie verbrauchen als aufnehmen, =>Kommen Sie in Bewegung
5. Proteine zur Fettverbrennung =>Die richtige Qualität macht‘s

Die wichtigsten schnellverdaulichen Kohlenhydrate die Sie sich merken sollten:

1.    Zucker in jeder Form (ausgenommen Fructose)
2.    Kartoffeln
3.    Weißer Reis
4.    Brot, Gebäck Kuchen aus Auszugsmehl
5.    Nudeln, Pasta aus Auszugmehl

Es gibt ellenlange Listen mit dem glykämischen Index der verschiedenen Lebensmitteln. Sie können diese zur Hilfe nehmen, es ist aber nicht zwingend notwendig. Wenn Sie sich an diesen oben aufgeführten Fünf orientieren, reicht das aus.

Halten Sie sich immer diese Kurve vor Augen!

Das passiert in ihrem Körper, wenn sie zu viele schnellverdauliche Kohlenhydrate essen.

Besorgen Sie sich ein gutes Ernährungsprogramm mit den Vitalstoffen, den Proteinen und einem guten Energiebooster zur Fettverbrennung. Sie erhalten mit einem guten Programm eine Anleitung, in der Sie das Wichtigste und weitere Tipps nachlesen können. Die „richtigen“ Proteine unterstützen die Fettverbrennung und bauen Muskeln auf. Sie werden so dynamischer und schöner!

Es funktioniert - garantiert, wenn Sie sich regelmäßig daran halten. Sie werden schöner werden und sich erheblich vitaler fühlen.

Der glykämische Index (GI) von Nahrungsmitteln

Klingt zunächst kompliziert, doch lässt sich das in einem Gespräch mit uns ganz einfach darstellen, was es mit dem glykämischen Index von Lebensmitteln auf sich hat. Um leistungsfähiger zu werden, müssen wir viel mehr Aufmerksamkeit auf das, was wir essen lenken. Seien Sie unbesorgt, dieses ist alles andere als ein Diät- oder Hungerprogramm, sondern Sie können mit Genuss essen, wenn Sie gelernt haben, was Sie essen dürfen.

Der glykämische Index (GI) ist eine Zahl, die angibt, wie schnell Kohlehydrate im Körper aufgenommen werden. Einen hohen GI haben die Nahrungsmittel, die den Blutzucker schnell in die Höhe treiben. Ebenso schnell fällt der Zuckerspiegel aber auch wieder ab. Wir haben dann schon wieder Hunger.

Nahrungsmittel mit einem niedrigen GI heben den Zuckerspiegel im Blut nur langsam an, treiben ihn auch nicht kurzfristig auf hohe Werte und geben uns somit für längere Zeit ein Gefühl von Sattsein.

Was passiert nun, wenn Sie schnellverdauliche Kohlenhydrate essen, wie reinen Zucker oder Stärke, weiße Nudeln, Salzkartoffeln und Weißbrot? Nun, diese werden schnell in einzelne Zuckermoleküle, die Glukose, umgewandelt, die unmittelbar in den Blutkreislauf aufgenommen wird. Wenn aber der Blutzuckerspiegel allzu plötzlich zu hoch ansteigt, weil man in kurzer Zeit leicht und schnell verdauliche Kohlenhydrate gegessen hat, reagiert die Bauchspeicheldrüse mit starker Insulinausschüttung, um den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Diese unnatürlich schnelle Erhöhung führt zu einer Überproduktion von Insulin. Es ist eine klassische Übersteuerung. In der Folge davon sinkt der Blutzuckerspiegel aber zu tief ab Sie kommen in den Unterzucker und schon haben Sie wieder Hungergefühle und schleichen um den Kühlschrank herum, obwohl wir vor nicht zu langer Zeit „gut“ gegessen haben. Kennen Sie das auch?

Der Unterzucker ist die Ursache für starke Hungergefühle, obwohl eigentlich eine ausreichende Menge an Energie mit der Nahrung aufgenommen wurde. Diese überschüssige Energie wird vom Körper für schlechte Zeiten in Fettzellen umgewandelt.

Wenn das immer und immer wieder geschieht, über viele Jahre hinweg, wird die Bauch-speicheldrüse überstrapaziert und kann dann nicht mehr ausreichend den Blutzucker regulieren. Die Folgen davon können Übergewicht, Kreislaufprobleme, wie hoher Blutdruck und verdickte Blutgefäße und Diabetes sein. Diese Stoffwechselstörungen, die mit einer zu fetten Ernährung, mit einem Zuviel an Fertigprodukten und aufbereiteten Lebensmitteln zusammenhängen, haben epidemische Ausmaße angenommen - mit schwerwiegenden Folgen für den gesamten Stoffwechsel und so auch für Ihre so wichtigen „grauen Zellen“.

Unsere Ernährung besteht gewöhnlich aus zu vielen Kohlenhydraten und zu viel ungesunden Fetten. Das treibt nicht nur das Gewicht hoch, sondern schädigt auch Ihre Zellen - insbesondere die Gehirnzellen. Diese Fakten beruhen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. Viele Jahre Forschung wurden dafür investiert. Dieses Wissen im beigelieferten Ernährungsprogramm richtig eingesetzt, wird Sie dabei unterstützen, Ihre Ziele einfacher und schneller zu erreichen. Für mehr Informationen rufen Sie durch: Tel +49(0)30/20 236932