5-hydroxytryptophan

Die Aminosäure Tryptophan

 

Die Wirkungen der Aminosäure Tryptophan als Stimmungsaufheller in 5-HTP sind hinlänglich bekannt. Aminosäuren wie Tryptophan, Phenylalanin, oder Tyrosin werden nämlich in Netzwerk & Wechselspiel für die Serotonin-Dopamin-Produktion benötigt. Serotonin seinerseits bringt die Endorphine/Glückshormone auf Vordermann, Serotonin beruhigt, ist schmerzlindernd, schlaffördernd, schafft Abstand zu den quälenden Ereignissen des Alltages, reguliert Appetit und sexuelles Verhalten.

Die 11 führenden Neurophysiologen Deutschlands haben festgestellt, dass Depression in der Regel Serotonin-Mangel sei. Ein seelischer Zustand wird von führenden Neurologen also durch ein Molekül beschrieben, das man messen kann. Und dieses Serotonin wird im menschlichen Körper hergestellt in einem einzigen Schritt aus jenem Tryptophan zu 5-Hydroxytryptophan. Dem wurde lange in Apotheken Rechnung getragen. In Apotheken gibt es Tryptophan gegen Depression und selbst immer mehr Arztpraxen empfehlen als Alternative zu synthetischen Antidepressiva die Aminosäure Tryptophan. Serotonin wird aufgrund seiner breiten Wirkung auch als "Chefhormon" genannt, da es in einem Tierrudel, beim Leitwolf, beim Leitaffen vermehrt auftrittl. Tryptophan macht gute Laune, macht souverän, macht einfach glücklich und entspannt.

Protein-Shake mit natürlichem TryptophanHochdosiert kann Trypthohan als Schlafmittel eingesetzt werden. Es kann dabei in seltenen Fällen zu Nebenwirkungen, vor allem zu Muskelerkrankungen kommen; meist wurden diese Nebenwirkungen allerdings auf Verunreinigungen des gelieferten Trypthophan zurückgeführt. Wer die Nebenwirkung der hochdosierten Aminosäure Tryptophan vermeiden möchte, sollte auf ein synergistisch formuliertes Proteinprodukt ausweichen. Tryptophan senkt den Appetit und wirkt beruhigend auf die Stimmungslage. In einem guten Tryptophan-Proteinshake ist es daher gut auch zur Gewichtsreduktion geeignet.

Tryptophan als Vorstufe von 5-HydroxytryptophanSerotonin

In den Nervenzellen wird aus der essentiellen Aminosäure Tryptophan (essentiell bedeutet, dass der Körper sie nicht selbst produzieren kann und sie mit guter Nahrung aufgenommen werden muss) zunächst Tryptamin und anschließend 5-Hydroxytryptophan (5HTP) gebildet. Daraus entsteht durch Wasserstoffanlagerung und Kohlenstoffabbau schlussendlich 5-Hydroxytryptamin (5 HTP)-Serotonin. Durch eine ausgewogene Aminosäuremischung, die Wert auf gute Enzyme legt, kann man dem Körper Hilfe zur Selbsthilfe bieten und ihn motivieren, das Endprodukt 5htp aus eigener Kraft produzieren zu können. Intelligente Ansätze setzen hier niemals auf die Einzelaminosäure Tryptophan, sondern immer ein Gesamtkonzept, das die Kettenreaktionen zur Bildung des körpereigenen Glückshormons optimal verwaltet und darüberhinaus ein Gesamtkonzept bietet, sich wirklich rundum wohlfühlen zu können.

Warum ist Tryptophan essentiell?

Die Aminosäure Tryptophan zählt zu den essentiellen Aminosäuren, sprich Proteinbausteinen, die der Körper nicht selbst bilden kann. Wie alle Eiweißbausteine neigt auch die Aminosäure Tryptophan dazu bei Erhitzung über 40 Grad Celsius zu denaturieren. Beim Kind nennt man diese "Überhitzung" Fieber, bei einseitiger Lebens-und Ernährungsweise, schleichen sich jedoch mit der Zeit (chronos=Zeit) chronische Effekte ein, die die Kettenreaktionen bei der körpereigenen Proteinresynthese beeinträchtigen können. Zur Erinnerung, die DNA, die aus den Eiweißbausteinen des Lebens besteht, braucht essentielle Aminosäuren, darunter Tryptophan, um das volle körpereigene Potential aufschliessen zu können. Fehlt dem Körper jedoch ein individueller Eiweißbaustein, so kann z.B. die in der Erbsubstanz hinterlegte Information zur Bildung von Hydroxylase nicht in biochemische Reaktion gebracht werden. Damit wiederum folgt in zweiter Ebene, dass das Glückshormon Serotonin nicht optimal angeregt werden kann. Hier ist es sinnvoll dem Körper Nahrungsergänzungen zu bieten, deren Focus weniger auf Einzelwirkstoff Tryptophan oder 5-HTP, als auf Bildung von Wirkstoffnetzwerken basiert.

5-HTP im Vergleich zu Tryptophan

Es ist zunächst unerheblich, ob L-Tryptophan oder 5-HTP eingenommen wird. 5-HTP wird zwar wesentlich effizienter zu Serotonin verstoffwechselt; man kann also die gleiche serotonerge Wirkung von L-Tryptophan auch mit einer geringeren Menge 5-HTP erzielen. 5-HTP isoliert einzunehmen entspricht eher dem schulmedizinischen Ansatz. Als Brücke dazu gehen ganzheitsmedizinische Ansätze eher davon aus, dass man dem Körper das gesamte Aminosäurespektrum anbietet, um aus eigener Kraft enzymatisch aktiv sein zu können. 5-Hydroxytryptophan hat selbst keine eigene biologische Funktion im menschlichen Körper, sondern wird ähnlich wie bei einem Kettenbrief im menschlichen Körper zur Serotoninsynthese (und infolgedessen auch zur Melatoninsynthese) verwendet. Dabei hat es im Gegensatz zu seiner chemischen Vorstufe L-Tryptophan keine nennenswerten anderen Stoffwechselwege, wird also direkt vollständig ohne eigenes Zutun zu Serotonin umgesetzt. Zudem läuft die Umsetzung von 5-HTP zu Serotonin wesentlich schneller ab als die von L-Tryptophan zu 5-HTP. Aus diesen beiden Gründen ist die Wirkung von 5-HTP auf den Serotoninhaushalt schneller und stärker als bei Produkten, die L-Tryptophan in der Wirkeinheit haben. Mehr zum Vergleich von Tryptophan mit 5-Hydroxy-Tryptophan einfach anfragen.